Es ist seit Jahren ein Verkaufsschlager auf der „Oberwirt“-Karte und zählt hier Saison für Saison zu den beliebtesten Gerichten. Dabei gibt es anfangs beträchtliche Vorbehalte, als Sepp Waldner das Rezept des „Tartar“ von einem Praktikum im „Ritz“ in Paris mitbringt und nach der dort rundum positiven Erfahrung auch im hauseigenen Restaurant einführen will – mitsamt der Zubereitung am Tisch. Doch hier stößt er mit seiner Idee bei „Mutti“ auf energischen Widerstand von „Mutti“. Sie vertritt die Meinung, es sei einfach unmöglich, den Gästen rohes Fleisch vorzusetzen. Aber der Junior behauptet nach und nach seinen Willen und übernimmt mit kundiger Hand selbst die Zubereitung am Tisch, vor den Augen des Gastes. Und es dauert nicht lange, bis die Gäste buchstäblich Geschmack finden an dem neuen Gericht aus Paris – das als „Klassisches Tartar vom Rinderfilet“ somit seit 1969 die Menükarte ziert.

Teilen: